Leidenschaft

Aus der Liebe zu den Tieren wurde die Passion. Schon als Kind wurde ich vom Pferdevirus angesteckt. Mein erstes Pferd war eine Warmblutstute, mit der ich viel im Gelände unterwegs war. Springkurse standen auch auf dem Programm. Durch Freunde konnte ich auch viele Eindrücke im Westernreiten gewinnen. Später folgten längere Aufenthalte in Spanien, bei denen ich zahlreiche spanische und portugiesische Hengste ritt. Der Umgang mit den Pferden und die Ausbildung der Hengste in Spanien haben mich sehr geprägt und meine Ansichten über die Reiterei erweitert.

Nach dieser Zeit lernte ich Richard Hinrichs und die klassische Dressur unter Einbeziehung barocker Elemente kennen. Diese Art zu reiten und zu unterrichten hat mich sehr fasziniert, sodass ich mich in diesem Bereich weiter fortgebildet habe.

„Eine gute Haltung zu Pferde ist für einen Reiter eine so große Zierde und gleichzeitig ein so wichtiges Mittel, um zur Reitkunst zu gelangen, dass alle, die Reiter werden wollen, unbedingt die Zeit aufbringen müssen, die für die Sitzschulung notwendig ist.“

„Durch den Trab, der die natürlichste Gangart ist, macht man ein Pferd leicht in der Hand, ohne das Maul zu verderben, und seine Körperteile frei beweglich, ohne ihnen zu schaden.“

Guérinière (Übersetzung von Prof. Eberhard Kern)

Erfahrung

Ich war immer schon offen für alle Rassen und Reitweisen und habe zahlreiche Arten zu Reiten ausprobiert. Schließlich kaufte ich mir einen jungen Lusitanohengst. Ich ritt über Jahre täglich bei Richard Hinrichs, auch seine Pferde, erhielt Dressur- und Handarbeitsunterricht. Ebenfalls hatte ich immer wieder Unterricht bei Olympiasiegerin Heike Kemmer und bei Catherine Henriquet aus Frankreich, welche erfolgreich mit einem Lusitano an den Olympischen Spielen teilgenommen hat. Ebenso hat mich Uta Gräf auf meinen Pferden unterrichtet. Sehr lehrreich war auch eine Einheit bei Isabell Werth und Reitmeister Martin Plewa.

Die klassisch-barocke Reitweise macht mir einfach sehr viel Spaß, da man individuell auf den Charakter und die Eigenschaften der Pferde eingehen kann und somit die größtmögliche Harmonie mit dem Partner Pferd erreicht.

Eine solide abwechslungsreiche Grundausbildung des Pferdes unter Einbeziehung des physischen und psychischen Gleichgewichts ist mir sehr wichtig. Diese Art der Ausbildung ermöglicht es mir, individuell auf den Charakter des Pferdes und Reiters einzugehen und somit den bestmöglichen Ausbildungsweg zu beschreiten. Den Schüler auf diesem Niveau abzuholen, auf dem er ist und ihn weiter zu fördern, mach mir sehr viel Freude.

Ausbildung

Seit 2006 reite ich bei Veranstaltungen des Instituts für klassisch-barocke Reiterei Hannover e.V. mit, nehme aktiv an Seminaren des Bundesverbandes für klassisch-barocke Reiterei Hannover e.V. teil und unterrichte Pferd und Reiter. Die Arbeit an der Hand und die begleitende Arbeit an der Hand hat hier einen großen Stellenwert und wirkt sich in der Praxis sehr positiv auf Pferd und Reiter aus.

Trainer C klassisch-barock (FN)
Trainer B klassisch-barock (FN)
Trainer A klassisch-barock (FN)
Prüfer klassisch-barock (FN)

Alle Prüfungen mit Auszeichnung der Luetke-Westhues Stiftung für herausragende Leistungen bestanden
Alle Abzeichen als Voraussetzung für die Trainerlizenz bis hin zum Reitabzeichen 1 (goldenes Reitabzeichen).

Mr. Darcy

2009 kam dieser wunderbare sanftmütige Friesenhengst zu mir. Er hat einen typisch holländischen Namen, aber ich wollte einen Passenderen für ihn finden. Da er immerzu höflich, galant und nobel ist, hatte ich mich entschieden, ihn Mr. Darcy zu nennen – meinen Gentleman. An der Hand und unter dem Reiter zeigt er seinen athletischen, geschmeidigen Körper mit taktmäßigen wundervollen Bewegungen.

Wir reiten zusammen bei vielen Veranstaltungen & Messen, u.a. Pferd & Jagd, Horsica, Nordpferd & Equitana, Feuerwerk der Pferde Hannover Herrenhausen, Praxisseminare und Live-demos mit, in welchen er seine Anmut, Fleiß und Freude an der Bewegung immer gerne zeigt. Er führt die imposante Friesenquadrille an, welche ebenso auf vielen Veranstaltungen zu sehen ist.

Dior

Dior ist ein großer liebenswürdiger Lusitanohengst, welcher im Jahr 2012 im Alter von 3 Jahren zu mir kam. Mit ihm macht alles Spaß – natürlich auch alles draußen z.B. das Plantschen im Wasser. Er lernt sehr schnell und seine Spezialität sind fliegende Wechsel bis 1 Tempi, die er mit einer schönen Leichtigkeit zeigt.

Auch wir waren schon auf vielen Veranstaltungen und Messen: Pferd & Jagd, Horsica, Hannover Herrenhausen und zahlreichen Seminaren.

Nuha

Nuha kam 2010 zu uns in den Stall und wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Wir waren wirklich ein Dreamteam und haben uns in allem ergänzt. Wir haben gemeinsam zahlreiche Auftritte in großen Hallen gemeistert und ich war immer so sehr stolz auf den kleinen Mann mit dem ganz großen Herz.

Teilnahme an zahlreichen Abendgalas und Messen: Equitana, Hansepferd, Pferd & Jagd, Horsica, Nordpferd, zahlreiche große Turniere, private Veranstaltungen, Live-Demos, Praxis-Seminare mit Heike Kemmer, & Jan Bemelmans, & Uta Gräf.

Zu meinem tiefsten Bedauern ist er im Jahr 2015 plötzlich verstorben. R.I.P. Nuha

Untado

Untado hat mich 3-jährig im Jahr 2006 zur klassisch-barocken Reiterei in Deutschland gebracht und durch ihn habe ich Richard Hinrichs kennengelernt.

Untado hat Feuer im Blut und ist absolut nervenstark. Dies zeigte er auch immer bei zahlreichen Veranstaltungen, sei es im Damensattel; mit Feuer, Feuergarrocha, Feuerwerk, am langen Zügel, in den Pilaren;… auf der Equitana, Pferd & Jagd, Nordpferd, Horsica & zahlreichen Turnieren, privaten Veranstaltungen, Seminaren und er hat mich durch alle Trainer klassisch-barock (FN) Prüfungen erfolgreich getragen. Er ist ein absoluter Allrounder und ein typischer Vertreter seiner Rasse. Untado musste ich 2017 aus persönlichen Gründen verkaufen – aber ich freue mich, dass er jetzt bei Alexandra eingezogen ist und beide glücklich sind.